Spielbericht C Jugend Pokalspiel

VFB Auerbach – VFB EMPOR Glauchau 7:0 (3:0)

Mit wenig Losglück gesegnet ging es nach Auerbach, wieder ein Auswärtsspiel und dazu noch ein Gegner der uns aktuell noch überlegen ist. Dass wir noch auf 5 Stammspieler verzichten mussten, welche bereits mit ihren Eltern den verdienten Urlaub antraten, machte die Situation nicht besser.

Hier sei die Anmerkung erlaubt, dass der Spielplan doch sehr unglücklich gewählt ist. Egal - aufgestockt mit Spielern aus der Reserve ging es nach Auerbach mit dem Ziel, eine Runde weiterzukommen. Was sollte auch sonst im Pokal das Ziel sein, wenn alle einen guten Tag erwischen, könnte man vielleicht den klaren Favoriten stürzen? Bei der Erwärmung wurde schon klar wie verwöhnt doch der eine oder andere in unserem Team ist. Kein Sonnenschein, ein holpriger Rasen, wie soll man da Fußball spielen? Uns Trainern schwante böses, sah man doch im Gebirge bei derartigen Bedingungen noch nie gut aus.

1.HZ:

Die Hausherren ließen von Beginn an keinen Zweifel wer der Favorit ist und machten Dauerdruck, die Spieler auf dem Platz, das Trainergespann der Auerbacher außerhalb des Platzes auf das Schiedsrichtertrio. Es ist einfach eine Unsitte, bevor der Schiedsrichter eine Entscheidung getroffen hat, permanent auf das Trio einzuwirken und die Entscheidungen vorzugeben, hätten die Auerbacher auch nicht nötig gehabt, waren ohnehin das ganze Spiel hochüberlegen. In der 5. Minute fiel das 1:0 nach einer Ecke für den Gastgeber. Schlechtes Deckungsverhalten führte zu einem abgefälschten Schuss, Vin chancenlos – Rückstand. Auerbach weiter tonangebend, ein Torschuss aus 20 Metern konnte Vin nur nach vorn klatschen lassen, die Heimmannschaft gedankenschneller - 2:0.

25. Minute nach guter Kombination und scharfer Hereingabe brachte Adrian unglücklich den Ball im eigenen Tor unter. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel.

2.HZ:

Das erste Mal diese Saison wurde es in der Kabine laut, man kann verlieren kein Problem aber nicht so! Sicherlich waren die Jungs jetzt gewillt dagegenzuhalten. Diese Vorhaben platzte aber schon nach einen katastrophalen Pass in Minute Eins der 2. Halbzeit, die Auerbacher eiskalt 4:0. Nur eine Minute später das 5:0. Erstaunlicherweise wurde das Spiel aus unserer Sicht jetzt etwas besser aber weit entfernt von gut. Die Auerbacher legten noch das sechste und siebte Tor nach und wir konnten froh sein das es endlich zu Ende war.

Fazit:

Der Sieg geht ohne jeden Zweifel auch in dieser Höhe in Ordnung. Wir haben an diesem Tag einfach alles vermissen lassen was zum Fußball spielen dazugehört. Passspiel und 1:1 offensiv absolut mangelhaft, Laufwille eine Katastrophe. Ähnlich wie gegen Germania war der überwiegende Teil der Mannschaft deutlich langsamer als der jeweilige Gegenpart, umso wichtiger ist es mit intelligenten Stellungsspiel und robuster Zweikampfführung zu glänzen.

Nach den Ferien geht es zur IFA, dass Spiel wird auf dem Hartplatz stattfinden, eine Chance für die Mannschaft zu beweisen das sie nicht nur Schönwetter Fußballer sind. Eine Woche später bekommen wir dann die Chance, dann sind die Jungs aus Auerbach bei uns zu Gast.

Spielbericht der C Jugend

VFB EMPOR Glauchau – Hohenstein Ernstthal 2:0 (2:0)

Letzten Sonntag hatten wir die Jungs aus Hohenstein zu Gast. In der Vergangenheit kam es häufig zu hitzigen Duellen, welche nicht nur auf dem Spielfeld ausgetragen wurden. Soviel sei bereits verraten, die Zuschauen bekamen ein faires Spiel zusehen. Nachdem wir im letzten Spiel gegen die Germania, vor allem aufgrund körperlicher Defizite chancenlos waren, galt dieses Argument an diesem Wochenende nicht. Die Hohensteiner sind vom Alter und körperlich ähnlich durchmischt wie wir. Bereits im Spiel der Hohensteiner gegen Schneeberg waren Stärken und Schwächen ganz gut abzuschätzen und Ziel war es, zu verhindern dass die Gäste ihre großgewachsenen, schnellen Stürmer ins Spiel bekommen.

1. HZ:

Es entwickelte sich von Beginn an ein munteres Spiel mit zwei Mannschaften, denen man es ansah, dasy sie auf Sieg spielten. Nach einer verunglückten Kopfballabwehr kamen die Gäste zur ersten Chance, blieben aber im Abschluss per Kopf zu harmlos. Fast im Gegenzug verpassten wir eine ähnlich gute Chance. In der 7. Minute zeigten wir vorhandene spielerische Klasse, Richard und Nick überspielten im wunderbaren Zusammenspiel die Hohensteiner Defensive und Richard krönte diesen Spielzug noch mit einer tollen Direktabnahme zum 1:0.

Es kam jetzt zu weiteren Torchancen auf beiden Seiten und nach zwanzig Minuten hätte es auch schon 3:3 stehen können. Jedenfalls sahen die Zuschauer kein langweiliges Spiel.

In der 31. Minute war es erneut Richard, der diesmal mit einer tollen Sololeistung den Ball über seinen Mitspieler hob, um ihn anschließend mittels Fernschuss zu versenken - tolles Tor.

Mit einem 2 Tore Vorsprung ging es dann auch in die Halbzeit.

2. HZ:

Es gab durchaus einiges kritisches zur Halbzeitpause anzusprechen, da wir das Ziel hatten die 3 Punkte im Sportpark zu behalten, musste jetzt noch mehr getan werden.

Eliso kam jetzt für Nick ins Spiel und Jerome für Jonas. Zunächst kamen die Gäste besser ins Spiel und konnten sich weitere gute Torchancen erarbeiten, welche aber ähnlich wie in Halbzeit 1 fahrlässig liegen gelassen wurden. Die Art und Weise, wie diese Chancen zustande kamen, wird Gegenstand einer Videoauswertung eines ähnlich gelagerten Spiels in den kommenden Wochen sein. Die Mannschaft konnte sich jetzt bei unserem Torhüter Vin bedanken, der uns mit fantastischen Paraden den Vorsprung sicherte. Wir nahmen jetzt einen weiteren Wechsel vor und unser 2003er Tim kam für Nils. Tim, der unter der Woche sehr gut trainiert hatte, rückte in den Kader und verdrängte einen technisch stärkeren Spieler des 2001er Jahrgangs. Mit noch einem Spieler mehr hinter dem Ball, immer stärker werdenden Sechsern und einer Viererkette die endlich entschlossen zupackte, flachten die Offensivbemühungen der Gäste merklich ab und die letzten ca. 12 Minuten waren wir wieder am Drücker. Ähnlich wie in der ersten Halbzeit, kam es jetzt zu sehr sehenswerten Kombinationen. Eliso und Tim spielten Freilaufen-Decken, mit ihren Gegenspielern auf der linken Abwehrseite, kombinierten sich zielsicher in den gegnerischen Strafraum, wo Eliso den Ball mustergültig auf Nick ablegte, der jedoch den Torhüter aus 5 Metern abschoss. Schade, diese Aktion hatte einfach ein Tor verdient. Wenig später war dann auch Schluss.

Fazit: Ob der Sieg verdient war? Man kann sich drüber streiten. Betrachtet man das ganze Spiel, war das Chancenverhältnis in etwa ausgeglichen. Die Hohensteiner hatten in der Offensive etwas mehr Durchschlagskraft, wir dafür etwas mehr spielerische Klasse und letzteres ist für die fußballerische Zukunft der Jungs entscheidend. Wir werden diese Saison, sicherlich noch die eine oder andere Niederlage, gegen körperlich deutlich überlegene Gegner hinnehmen müssen, an unserem Konzept wird das allerdings nichts ändern. Wer auf eine technisch und spielerisch hochwertige Ausbildung seines Jungen Wert legt ist bei uns genau richtig. Am Ende der Saison zählt, wie sich jeder einzelne Junge weiterentwickelt hat und nicht der Tabellenplatz. In jedem Falle ist die Bezirksliga ein gutes Pflaster um sein können unter Beweis zu stellen.

Den Hohensteinern alles gute für die kommenden Spiele.

4. Spieltag

Spielbericht C Jugend

Germania Chemnitz – VFB EMPOR Glauchau 5 : 0

Nach einen sehr guten Start in die Saison, mit makelloser Ausbeute, stand uns mit der Germania der erste echte Prüfstein bevor. Wo wir wirklich stehen konnte man bis dato nicht beantworten. Bei der Erwärmung wurde klar, dass wir zumindest körperlich der krasse Außenseiter sind aber das waren wir auch schon gegen Gelenau und wir werden es in den meisten Spielen in dieser Saison sein.

1.HZ:

Die Heimmannschaft nahm von Beginn an das Heft in die Hand und konnte Akzente durch individuelle Klasse setzen. Es gelang uns in den ersten 20 Minuten des Spiels nicht Zugriff auf den Gegner zu bekommen. Leider wurden in dieser Phase viele hohe Bälle gespielt, dass dies wenig Erfolgsaussichten haben würde, war bereits vor der Partie klar. Es folgte die logische Konsequenz und der Gegner ging verdient mit 1 : 0 in Führung. Jetzt kamen wir besser ins Spiel, kombinierten mit den geforderten 2 Ballkontakten bzw. direkt, teils ansehnlich durchs Mittelfeld, ohne uns allerdings gute Chancen herauszuarbeiten. Mit dem Rückstand ging es dann auch in die Halbzeit.

2.HZ:

Ziel war es jetzt den Gegner durch noch zielgerichteteres Kurzpassspiel in die eigene Hälfte zu drängen. Der Ball lief gut, mitunter über 5-6 Stationen auf engstem Raum, um dann doch wieder den finalen Pass zu versemmeln. Durch einen Fehler im Spielaufbau, aus der Innenverteidigung heraus, eroberte Germania den Ball und bestrafte uns gnadenlos. Mit den 0:2 nach 45 Minuten war die Sache eigentlich schon so gut wie durch, wirkten wir doch zu harmlos. Wir wurden jetzt gnadenlos ausgekontert und die Gäste legten binnen weniger Minuten noch 3 weitere Treffer nach. Besonders ärgerlich das 5:0, was aus einem Elfmeter resultierte den man unmöglich geben kann.

Fazit:

Man kann den Jungs heute nicht böse sein, die körperlichen Unterschiede waren einfach zu gravierend. Ein Gegner der 90 % seiner Laufduelle gewonnen hat und dazu noch ausreichend individuelle Klasse aufzeigte, war aktuell noch eine Nummer zu groß für uns. Es war jedoch auch zu sehen, das wir spielerisch die bessere Mannschaft waren. Und genau an diesem Punkt müssen wir weiter ansetzen. Der Sieg für die Germania geht in Ordnung, viel aber etwas zu hoch aus.

Bereits nächsten Sonntag kommen die Hohensteiner zu uns und wir haben die Chance den nächsten Dreier einzufahren. Kopf hoch Jungs, jetzt gehts erst richtig los !!!

3. Spieltag

VFB EMPOR Glauchau - Spg Zsp.-Krumhermersdorf/Pockau-Lengefeld 10 : 3 (5 : 0)

Letzten Sonntag hatten wir die Spg Zsp.-Krumhermersdorf/Pockau-Lengefeld zu Gast.

Die Spg. konnte zuletzt deutlich gegen Lok Chemnitz gewinnen was uns zumindest Warnung

genug war diesen Gegner nicht zu unterschätzen. Für die fehlenden Spieler Jonas und Sebastian rückten Richard und Noah ins Team. Des Weiteren wurde noch Robin für seine tolle Trainingsleistung in den A-Kader berufen. Sehr enttäuschend wurde die Erwärmung absolviert, welche neben fußballerischen Fähigkeiten auch ein hohes Maß an kognitiven Fähigkeiten erfordert.

In der Kabine wurde dann nochmal die Taktik für das Spiel besprochen und von den Jungs gefordert im Training gelerntes umzusetzen.

1. HZ:

Es klingelte bereits in Minute eins, als Nils das Gastgeschenk des Gästekeepers annahm und den Ball nur noch über die Linie drücken brauchte. Fast im Gegenzug, hätte uns eine kollektive Tiefschlafphase unserer Hintermannschaft den Ausgleich beschert, glücklicherweise blieb diese Chance jedoch ungenutzt. In der 9. Minute lief dann Nick frei auf den Torhüter zu, welcher auf das lange Eck spekulierte, und vollendete ins kurze Eck. Die Gäste gerieten jetzt unter Dauerbeschuss, konnten den ersten Ball von Max jedoch noch abwehren, wenige Augenblicke später zog Max erneut ab, der Ball wurde noch leicht abgefälscht und dadurch unhaltbar für den Torhüter, 3 : 0. Leider gab das zu diesem Zeitpunkt schon deutliche Ergebnis über die Kräfteverhältnisse unserer Hintermannschaft nicht die nötige Sicherheit, es wurden weiter unnötige Fehler produziert und die Gäste eingeladen, welche jedoch beste Torchancen vergaben. In der 22. Minute konnte nach sehenswerter Kombination Richard den Ball im Kasten unterbringen. Danach nahmen wir den ersten Wechsel vor, Nick bekam eine Pause und für ihn kam über links Eliso. 29. Minute 5 : 0 durch Nils was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war.

2. HZ:

Wir wechselten jetzt durch Lukas für Vin, Robin für Pascal, Noah für Simon (weitere Rückwechsel erfolgten). Natürlich war das Ziel für diese zweite Hälfte, dass Ergebnis noch höher zu schrauben aber auch das hinten die Null stehen bleibt. Zunächst sah auch alles danach aus, Nils erhöhte mit zwei weiteren Treffern auf 7:0 und es zeichnete sich ein Debakel für die Gäste ab. Ähnlich jedoch wie bereits in der ersten Hälfte, kamen die Gäste zu weiteren Chancen und nutzten diese auch zum 7 : 1 und 7 : 2. Das diese Anschlusstreffer verdient waren stand außer Frage. Das Offensivspiel funktionierte weiterhin und Pascal kam zu seinem verdienten Treffer. (8 : 2)

Unser eigentlicher Torhüter Vin durfte sich als Stürmer probieren und netzte zum 9 : 2. Bereits kurz davor hatte er eine tolle Flugeinlage und verpasste nur um Haaresbreite ein scharf hereingebrachte Flanke. Die Gäste kamen noch zu einen weiteren Treffer, ehe dann Nils den Endstand von 10:3 markierte.

Fazit:

Dieses Ergebnis muss man natürlich einzuordnen wissen. Wer jetzt glaubt das Ganze ist ein Selbstläufer, wird sich bereits am nächsten Spieltag, bei der Germania eines Besseren belehren lassen müssen. Bereits am Mittwoch darf sich unsere Reserve gegen Blau-Gelb Mülsen beweisen

2. Spieltag VfB Empor Glauchau - Lok Chemnitz

Ligaauftakt bei den Jungs von Lok Chemnitz

Nachdem wir im Pokal eine Runde weitergekommen sind wollten wir auch den Ligaauftakt erfolgreich gestalten. Aufgrund der Testspiel- u. Pokalergebnisse beider Vereine konnte man davon ausgehen das wir als Favorit ins Spiel gehen.

1. HZ:

Von Beginn an nahmen wir das Heft in die Hand und dominierten Ball und Gegner jedoch ließen wir in der Anfangsphase die nötige Präzision missen. Defensiv standen wir sehr gut und es war nur eine Frage der Zeit bis wir noch besser ins Spiel finden und den ersten Torerfolg für uns verzeichnen können. In der 11 Minute war es dann soweit: Nils lief auf den Torhüter zu, kreuzte im Strafraum seinen Gegenspieler, welcher in mit einer Notbremse zu Fall brachte. Folgerichtig entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter und gelbe Karte, dass es hier nicht zu einer Doppelbestrafung gekommen ist kann man den Unparteiischen durchaus positiv anrechnen. Der gefoulte trat selbst an und verwandelte souverän. Das 2 : 0 fiel nur drei Minuten später durch Nick. Wieder nur wenige Momente später konnte Sebastian sehenswert auf 3 : 0 erhöhen bevor dann Nick zum 4 : 0 einschob.

Danach gaben wir das Spiel aus der Hand und es entwickelte sich ein unansehnlicher Kick auf geringem Niveau. In dieser Phase hätte man einfach mal das Tempo herausnehmen sollen um den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Der Gegner kam jetzt zu ersten Torchancen und Vin musste 2–3 mal parieren. Auch das 5 : 0 kurz vor der Halbzeit durch Nils ließ uns nicht in den nötigen Spielfluss zurückfinden und die Heimmannschaft konnte mittels Freistoß auf 5 : 1 verkürzen.

2. HZ:

Zur Halbzeit bzw. wenige Minuten später kamen Eliso, Jerome Lukas und Niklas ins Spiel. Wir hatten jetzt 7 Spieler des Jahrgangs 2002 auf dem Feld. Dies tat unserem Spiel aber keinen Abbruch, dominiert der 2001er Jahrgang vor allem körperlich versucht der jüngere Jahrgang fast alles über Kurzpassspiel zu regulieren. Defensiv stand man jetzt wieder besser als zum Ende der ersten Halbzeit und vorne konnten wir noch 2 weitere Tore durch Sebastian und Nils nachlegen.

Fazit: Der Sieg geht auch in dieser Höhe absolut in Ordnung. Aufgabe in den nächsten Wochen und Monaten wird es sein die Fähigkeiten der beiden Jahrgänge zu kombinieren und untereinander anzugleichen. Auch ist es unserem wachsamen Auge nicht entgangen das gerade in der ersten Halbzeit das Doppeln häufig sträflich vernachlässigt wurde, es werden Gegner kommen, die solche Fehler gnadenlos abstrafen werden.

Der Auftakt ist jedenfalls gelungen. Jetzt heißt es konsequent weiterarbeiten!!!

(SM)